Premierensieger bei der Stadtmeister der Schützen!

Die Mannschaftssieger…

Von 7. bis 9. September wurden in der Bezirksschießstätte bei Vierzehn die diesjährigen Stadtmeister ermittelt. Aufgrund des herrlichen Spätsommerwetters blieben die Teilnehmerzahlen aber leider ein klein wenig unter denen der vergangenen Jahre. Insgesamt 104 Schützen aus Freistadt und Umgebung traten in 4 Wertungsklassen gegeneinander an. Auf 10 Ständen wurde auf eine Entfernung von 50 Metern bis zur letzten Minute gekämpt.

Bei den Herren erreichte Manuel Pirklbauer (Union Neumarkt) dreimal die Maximalpunktezahl von 100 Ringen und kürte sich souverän zum neuen Stadtmeister. Dies war für ihn gleichzeitig eine Premiere – noch nie konnte er sich mit dem Kleinkalibergewehr an die Spitze setzen. In der Damenklasse war bis zuletzt nicht klar, wer den Sieg davontragen wird. Schlußendlich setzte sich aber Michaela Wieser (SG Freistadt) ganz knapp durch. In der Jugendklasse konnte Anja Schwab (SG Freistadt) ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Altschützen-Klasse entschied Hermann Röbl aus Freistadt für sich.

Eine weitere Premiere war der Mannschaftssieger “Schaller Partie”! Die vier Schützen Franz Hofer, Gerald Hofer, Klaus Freudenthaler und Mario Hofer – allesamt aus der Ortschaft Schall in Neumarkt – lagen punktegleich mit den Vorjahressiegern voran. Erst die dritte Deckserie brachte den knappen Sieg für die Neumarkter!

Ergebnisse

Bilder

4 x Edelmetall für die SG Freistadt bei den Österreichischen Meisterschaften!

Die Geschwister Anja und Tobias Schwab mit ihrer Edelmetallsammlung

Wieder einmal erwies sich die Schützenfamilie Schwab bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Hollabrunn (NÖ) als echter Medaillenhamster. Anja startete beim erstmals durchgeführten Mixed-Teambewerb Luftpistole. Nach dem Grunddurchgang noch auf Platz 3 gelegen, konnte sie sich mit ihrem Teamkollegen Niklas Scheuringer (SC Offenhausen) in einem spannenden Finale noch auf den 2. Platz verbessern und musste sich nur dem Team aus der Steiermark geschlagen geben. In der Klasse der Jungschützinnen erreichte sie mit 326 Ringen die Bronzemedaille. Ihr Bruder Tobias gewann in der Klasse Luftpistole Jugend 1 mit der Mannschaft OÖ Gold und konnte mit seinen Schützenkollegen dabei sogar einen neuen österreichischen Rekord mit 562 Ringen aufstellen. Zum Drüberstreuen durfte sich Mama Elke bei den Seniorinnen 1 Luftpistole in der Mannschaft ebenfalls über einen zweiten Platz freuen.

Sensationell: Freistadt schafft Sprung aufs Bundesliga-Podest!

Am 17. und 18. März fand in Ebbs bei Kufstein das abschließende Finale der Österreichischen Bundesliga Luftgewehr und Luftpistole statt. Unter die besten 4 Mannschaften Österreichs schafften es auch die Pistolenschützen der Schützengesellschaft Freistadt, die im Viertelfinale doch etwas überraschend den PSV Villach aus dem Bewerb geworfen haben. Im Halbfinale trafen Fritz Hasieber, Andreas Schmidt, Mannschaftsführer Jürgen Übermasser und Martin Birklbauer auf die als Nummer eins gesetzten Schützen aus Offenhausen (OÖ). Zur Halbzeit konnten die Freistädter noch stark dagegenhalten und mit einem 8:8 noch alles offen halten. Schlußendlich jedoch setzte sich der Favorit mit einem 21:11 klar durch. Am Sonntag stand dann das kleine Finale um Platz 3 am Programm, in dem der HSV Wien auf die Schützen der SG Freistadt wartete. Der Papierform nach wären die Wiener stärker einzuschätzen gewesen, doch wieder konnten die Freistädter die Gunst der Stunde nutzen und machten schon nach der dritten Serie mit einem 8:0 den Sack zu und sicherten sich mit einem am Ende doch recht deutlichen 22:10 sensationell und völlig unerwartet die Bronzemedaille!
Somit konnten die Luftpistolenschützen der Schützengesellschaft Freistadt den 3. Platz aus der Saison 2015 wiederholen!
Bundesligameister wurde der SC Offenhausen vor dem SV Eisenkappel (K).

Noch besser lief es für den Sohn von Martin Birklbauer, nämlich Fabian. Er war neben der Mannschaft SG Freistadt auch im Team Oberösterreich der Jugendbundesliga im Einsatz. Eindrucksvoll konnten die vier Nachwuchstalente die gegnerische Mannschaft aus Tirol mit einem Halbzeitstand von 16:0 förmlich deklassieren. Mit einem 26:6 kürten sich Fabian Birklbauer und seine Teamkollegen zum ersten Bundesligameister in der Jugendklasse – dieser Bewerb wurde heuer zum ersten Mal ausgetragen.

Luftpistolenschützen stehen im Halbfinale!

v.l.: Andreas Schmidt, Friedrich Hasieber Jun., Jürgen Übermasser, Martin Birklbauer (Foto: Franz Maurer)

Nach zwei Jahren schafften Friedrich Hasieber Jun., Andreas Schmidt, Jürgen Übermasser und Martin Birklbauer endlich wieder die Qualifikation für das Finalwochenende der Österreichischen Bundesliga Luftpistole! 2016 und 2017 war jeweils im Viertelfinale Schluss. Doch heuer lief alles zugunsten der Freistädter Luftpistolenmannschaft.
Aufgrund der Platzierungen der Vorrundenwettkämpfe bekamen es die vier Schützen mit dem SV St. Stefan im Lavanttal zu tun. Der Papierform nach waren die Kärntner um einen Deut stärker einzuschätzen als die Freistädter. Ihre jahrelange Bundesligaerfahrung jedoch konnten die Schützen der SG Freistadt schon in Serie 1 in eine 8:0 Führung ummünzen und legten den Grundstein für den Einzug ins Viertelfinale. Die Kärntner konnten zwar einen Teil des Rückstandes aufholen, doch schlußendlich mussten sich die Liganeulinge mit 15:17 den Freistädtern geschlagen geben.
Eine schwierigere Aufgabe wartete dann im Viertelfinale. Der Ranglistenzweite PSV Villach, wiederum eine Kärntner Mannschaft, die zuvor den ASKÖ Uttendorf (OÖ) aus dem Bewerb warfen, hatten deutlich bessere Ergebnisse vorzuweisen wie die Schützen der SG Freistadt. Schon nach Serie 1 zeigte sich aber, daß die Freistädter sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen ließen, und stellten auf 4:4. Nach der nächsten Serie konnten die Villacher einen kleinen Vorsprung von 9:7 herausholen, welchen die SG Freistadt schon in Serie 3 wieder egalisieren konnte – vor der alles entscheidenden vierten Serie stand es also 12:12. Die nach Scharnstein mitgereisten Schlachtenbummler konnten die Freistädter Schützen noch einmal so richtig motivieren und prompt gelang der doch überraschende Sieg mit 17:15 Punkten – exakt wie schon zuvor im Achtelfinale.
Das Finalwochenende findet von 17. bis 18. März in Ebbs (Tirol) statt. Dort trifft die Mannschaft der SG Freistadt auf eine weitere oberösterreichische Mannschaft, nämlich auf die als Nummer 1 gesetzten Schützen des SC Offenhausen. Das zweite Halbfinale bestreiten der HSV Wien gegen den SV Eisenkappel (K).

Bezirksmeisterschaften Luftpistole und Luftgewehr

Von 26. bis 28. Jänner traten über 150 Starter gegeneinander an, um die neuen Bezirksmeister 2018 in mehreren verschiedenen Altersklassen zu ermitteln. Erfolgreichster Verein war wie im Vorjahr die Schützengesellschaft Freistadt, deren Schützen mit 6 Goldmedaillen und insgesamt 11 mal Edelmetall den Heimvorteil gut nützen konnten.

Erfreulich ist auch, daß rund 80 Starter aus den Jugendklassen kommen. Dies ist den zahlreichen Jugendbetreuern in den Vereinen im ganzen Bezirk zu verdanken, welche in unzähligen ehrenamtlichen Stunden den Nachwuchs trainieren und diesen zu den verschiedensten Bewerben wie Landesmeisterschaften und auch Staatsmeisterschaften begleiten!
Anmerkung am Rande: bedauerlicherweise wurden vom Land Oberösterreich völlig überraschend die Förderungen  für Bezirksmeisterschaften zur Gänze gestrichen…

Bei den Männern Luftpistole konnte Dominik Wieser (SG Freistadt) seinen Vorjahressieg wiederholen. Mit dem Luftgewehr heißt der neue Bezirksmeister in der Männerklasse Stefan Gusenbauer (SV Bad Zell), welcher somit Klaus Freudenthaler (Union Neumarkt) ablöste. Und bei den Frauen heißt die neue Bezirksmeisterin mit dem Luftgewehr Claudia Emmer (SG Alberndorf).

Landessportehrenzeichen in Gold für EOSM Preinfalk!

EOSM Preinfalk bei der Überreichung (Bild: Land OÖ)

Nachdem Anfang Juni die Landessportehrenzeichen in Bronze vergeben wurden, waren am 29. Juni die Empfänger des goldenen Ehrenzeichens an der Reihe. Auch da wurde ein verdientes Mitglied der Schützengesellschaft Freistadt geehrt, nämlich Ehrenoberschützenmeister Alois Preinfalk.
Preinfalk trat der Schützengesellschaft Freistadt 1973 bei. Bereits 1976 wurde er in den Vorstand gewählt und bekleidete das Amt des Kassiers. Kurz danach war er auch Schützenmeister und Kassier. Bei den Wahlen im Jahr 1989 wurde Preinfalk zum Obmann gewählt, und dieses verantwortungsvolle Amt behielt er bis ins Jahr 2010, wo er seine leitende Funktion nach 21 Jahren an der Spitze in jüngere Hände legte.
Besonders hervorzuheben sind jedoch seine Bemühungen um eine Heimstätte für einen der ältesten Vereine von Freistadt. Seine damalige berufliche Tätigkeit als Stadtamtsleiter verhalf ihm zu vielen guten Kontakten zu Politikern, zu den Banken und zu den ansässigen Wirtschaftstreibenden. Diese Kombination, verbunden mit seinem unermüdlichen, ehrenamtlichen Engagement für den Schießsport und für die Schützengesellschaft Freistadt, machten eine Verwirklichung der Errichtung des heute noch bestehenden Vereinsgebäudes erst möglich!
1985 konnte die Kleinkaliberanlage feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben werden. 1992 wurden die Zubauten in Betrieb genommen, dies waren zum einen eine Platzwartwohnung, zum anderen eine Luftwaffenhalle mit 16 Ständen. Diese wurde ebenso wie die Kleinkaliberanlage 2007 völlig modernisiert und auf elektronische Trefferanzeigen eines schweizer Herstellers umgerüstet. Auch diese enorm kostenintensive Anschaffungen hat die Schützengesllschaft dem Einsatz von Alois Preinfalk zu verdanken.
Somit gebührt die Überreichung des Landessportehrenzeichens in Gold wohl keinem anderen mehr als Ehrenoberschützenmeister Alois Preinfalk.

Im Namen des gesamten Vereines gratuliert der Vorstand herzlichst zu dieser besonderen und mehr als verdienten Ehrung!

Landessportehrenzeichen für zwei unserer Schützen!

Manfred Grumptmann und Martin Steinmetz

Am 6. Juni fand in den Redoutensälen in Linz die diesjährige Verleihung des Landessportehrenzeichens in Bronze statt. Dieses wurde auch Manfred Grumptmann und Martin Steinmetz durch LH-Stv. Mag. Dr. Michael Strugl und durch den Präsident der OÖ Landesportorganisation Kons. Fritz Hochmair verliehen.
Grumptmann und Steinmetz sind beide Mitglieder der Schützengesellschaft Freistadt. Manfred Grumptmann ist seit 1991 Mitglied der SG Freistadt und seit 1997 auch im Vorstand tätig, und er engagiert sich auch heute noch als Beirat. Auch für die sportliche Entwicklung zeichnet er maßgeblich verantwortlich. Er war es, der vor 20 Jahren die erste Luftpistolenmannschaft gegründet hatte, welche im heurigen Frühjahr erstmalig den Landesmeistertitel nach Freistadt geholt hat.
Martin Steinmetz, Mitglied seit 1995, ist seit dem Jahr 2000 im Vorstand tätig. Er war mehrere Jahre Zeugwart und danach Schriftführer. Seit 2014 leitet er die Sparte Feuerwaffen, und er konnte mit seiner Mannschaft letztes Jahr gleich beim ersten Antreten den Landesmeistertitel mit der 50 Meter Pistole erobern!
Die Schützengesellschaft Freistadt gratuliert herzlich zu dieser besonderen Ehrung und bedankt sich für die jahrelange, ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle des Schießsportes und des Vereines!

Vier Medaillen für die Familie Schwab

Echt stark, die Schwabs (von links): Anja, Tobias und Elke.

Unsere Schützenfamilie Schwab, erwies sich bei der Staatsmeisterschaft in Wolfsberg (Kärnten) als echter Medaillenhamster. Anja startete zum ersten Mal als Luftpistolenschützin in der Klasse Jugend 2 und erreichte mit 168 Ringen die Silbermedaille. Ihr Bruder Tobias gewann sowohl in der Klasse Luftpistole Jugend 1 als auch im Team Bronze. Zum Drüberstreuen durfte sich Mama Elke bei den Seniorinnen 1 Luftpistole ebenfalls über den dritten Platz freuen.

Wir bekommen wieder ein Wirtshaus!

Nachdem das Gasthaus in der Bezirksschießstätte in Vierzehn mehrere Monate geschlossen hatte, nimmt dieses am 1. April den Betrieb wieder auf! Die beiden Köche Monika und Martin haben sich zu dem Schritt in die Selbständigkeit entschlossen, nachdem die beiden bereits beim vorigen Pächter angestellt waren! Schon damals gab es nur Lob über die ausgezeichnete Speisenqualität, die die beiden aus der Küche geschickt haben. Auch als Konditorin machte sich Monika bereits einen guten Ruf. Mit selbstgemachten Mehlspeisen und Torten sorgte sie stets für eine passende Begleitung zum Kaffee!

Auch dem Umfeld wurde in der Zwischenzeit eine neue, moderne Optik verpasst. Der Barbereich wurde neu gestaltet, und die mittlerweile in die Jahre gekommenen sanitären Anlagen wurden ebenfalls durch die Mitglieder des Schützenvereines und durch ansässige Firmen komplett saniert.
Somit steht einem erfolgreichen Neustart des 14er Beisl´s nichts mehr im Wege!